PUNKT🟡

Aktualisiert: 16. Sept. 2021

Unentbehrlich oder nervig? Smartphone vs. Meeting Kultur


punktkeller.ch

Mit Smartphone und Tablet ist man immer und ĂŒberall erreichbar – auch in Meetings. In vielerlei Hinsicht sicherlich eine hilfreiche Entwicklung. Doch inwieweit vertrĂ€gt sich das mit den Regeln im beruflichen Umfeld? Hier erfahren, was der Handy-Knigge zur Smartphone-Nutzung im Job sagt und wie Sie Ihre Meeting Kultur gegen Smartphone-Stress schĂŒtzen.

Smartphone oder Tablet auf dem Tisch: Ein Zeichen fĂŒr Desinteresse

Vibrierendes Handy und E-Mails schreiben: Unproduktives Multitasking

In Meetings telefonieren: Störfaktor und eindeutiges Signal

Handy-Knigge fĂŒr Meetings: Diese Regeln sollten Mitarbeiter kennen

Meeting Kultur vor Handy-Stress schĂŒtzen: Eine Frage der RĂŒcksichtnahme

Smartphones und Tablets im Meeting sind definitiv ein Konfliktherd in Schweizer Unternehmen: Laut einer Arbeitsmarktstudie von PUNKTKELLER finden 40% der befragten HR-Manager, dass mobile EndgerÀte in Meetings nichts zu suchen haben.

Dennoch benutzen angeblich ĂŒber die HĂ€lfte ihrer Mitarbeiter in Besprechungen regelmĂ€ĂŸig Smartphones und Co.

Die Folgen: Mangelnde Konzentration und Kollegen, die sich gestört fĂŒhlen. Aber vor allem ist es auch eine Frage der (N)Etikette.

Meetings können leicht zu unproduktiven werden, wenn nicht alle Teilnehmer vorbereitet und konzentriert bei der Sache sind. Halten sich alle Mitarbeiter an einige Regeln, kann zumindest das Smartphone als Störfaktor ausgeschlossen werden.


  • Knigge-Regel No. 1. Bei Unterhaltungen gilt grundsĂ€tzlich: Kein Handy am Tisch! Das lĂ€sst sich fĂŒr alle Lebensbereiche – sowohl privat als beruflich – anwenden, gilt aber in geschĂ€ftlichen Meetings ganz besonders. Besser, Sie tragen das Handy in der Hosentasche oder lassen es an Ihrem Arbeitsplatz.


  • Belassen Sie Ihre Aufmerksamkeit ganz beim jeweiligen Vortragenden und vergessen Sie Ihr Smartphone.

  • Sollte es in AusnahmefĂ€llen notwendig sein, dass Sie telefonisch erreichbar sein mĂŒssen, weil Sie einen wichtigen Anruf erwarten: KĂŒndigen Sie dies vor dem Meeting an.

  • Dasselbe gilt fĂŒr Notizen oder Protokolle am Tablet. Offenheit und Ehrlichkeit stoßen hierbei so gut wie immer auf großes VerstĂ€ndnis.

  • Sollte ein Telefonat wĂ€hrend des Meetings unumgĂ€nglich sein: Verlassen Sie unbedingt den Raum. Weder hilft es, wenn Sie mit Ihrer Stimme die Anwesenden stören, noch, wenn GesprĂ€chsinhalte wie geschĂ€ftsinterne Informationen nach außen dringen.

  • Entfernen Sie sich nach Möglichkeit nur kurz und kehren Sie nach wenigen Minuten zurĂŒck.

Mit meinem Power und den innovativen Ideen setze ich Ihr Unternehmen ins Rampenlicht. Der Erfolg und das Vertrauen von meinen Kunden bestÀtigt meine praxisnahe Arbeit, die ich mit viel Freude lebe.

Haben Sie Fragen zur Meeting Kultur oder andere Herausforderungen, bei denen ich Sie unterstĂŒtzen darf?

Auf ein persönliches ErstgesprÀch freue ich mich.

Cello Keller

Mobile. +41 79 272 18 12 oder mail@punktkeller.ch

84 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle BeitrÀge

Alle ansehen

punkt🟡

punkt🟡

Punkt🟡