Punkt🟡

Betriebsblindheit – die „schleichende“ Gefahr in der Arbeitsroutine!


Das haben wir schon immer so gemacht! Mit diesem Totschlagargument ist wohl jeder schon einmal in seinem Arbeitsleben konfrontiert worden. Denn egal, ob in der Fertigungshalle, im LadengeschĂ€ft oder im BĂŒro: Betriebsblindheit ist ĂŒberall anzutreffen. Wenn betriebliche VorgĂ€nge nicht mehr frisch beurteilt, sondern nur aufgrund der Routine beibehalten und fĂŒr gut befunden werden, kann das gefĂ€hrlich sein. Routine bedeutet Stillstand, das Sichtfeld verkleinert sich, fĂŒr Probleme ist man blind. VerĂ€nderungsmöglichkeiten? Die werden nicht gesehen. Es fehlt an Reflexion. Aber es lĂ€uft ja eigentlich auch gut, oder? Deswegen sieht man keine Notwendigkeit, was zu Ă€ndern. Dass man betriebsblind ist, erkennt man meistens nicht von selbst. Oft sind es Impulse von außen, die einen darauf hinweisen. Das Geheimrezept, um sich dagegen zu wappnen: einfach regelmĂ€ĂŸig die Komfortzone verlassen.

Die Rede ist von der Betriebsblindheit. Mit den Jahren hat sich eine immer grĂ¶ĂŸere Routine eingeschlichen, die leider nicht nur positiv ist. Zwar kann Routine bei einigen Aufgaben helfen, um weniger Zeit und Energie aufzuwenden, doch wenn es zur Betriebsblindheit kommt, wird die Routine schnell zur Gefahr – fĂŒr Ihren Job oder sogar fĂŒr das gesamte Unternehmen. Haben Sie dieses Problem jedoch erkannt, können Sie die nötigen Schritte einleiten, um der Betriebsblindheit den Kampf anzusagen.

Bevor wir uns damit beschÀftigen können, wie Sie mit Betriebsblindheit umgehen sollten, ist es zunÀchst wichtig zu verstehen, was es damit eigentlich genau auf sich hat. Denn obwohl jeder den Begriff kennt und auch hÀufig damit jongliert wird, fehlt es doch oft an der eindeutigen Definition.

Eine gern genutzte, jedoch sehr allgemein gehaltene Definition besagt: Betriebsblindheit ist die fehlende Aufmerksamkeit fĂŒr betriebliche Prozesse. Dem lĂ€sst sich nur schwer widersprechen, aber diese Beschreibung macht den Begriff der Betriebsblindheit nicht wirklich zugĂ€nglicher und sorgt bei manchem eher fĂŒr zusĂ€tzliche Verwirrung.


Situation analysieren!

Eine externe Unternehmensanalyse kann ich Sie dabei unterstĂŒtzen, Ihre konkreten Handlungsbedarfe im Hinblick auf das Finden, das Binden sowie das Qualifizieren Ihres Personals zu erkennen. Zusammen mit einer Umfeldanalyse (Analyse der externen Rahmenbedingungen, denen Ihr Unternehmen unterliegt) sowie gegebenenfalls einer EinschĂ€tzung seitens Ihrer BeschĂ€ftigten in Form einer Mitarbeiterbefragung können Sie sich so ein umfassendes Bild von der aktuellen Situation Ihres Unternehmens verschaffen.

Anzeichen, dass Sie unter Betriebsblindheit leiden!

Das besonders heimtĂŒckische an der Betriebsblindheit, ist der Umstand, dass Betroffene sich hĂ€ufig gar nicht bewusst sind, dass ihre EinschĂ€tzungen der aktuellen Situation getrĂŒbt werden. Meistens trifft man auf die felsenfeste Überzeugung, dass die betrieblichen AblĂ€ufe nicht zu beanstanden sind. Doch der Schein kann trĂŒgen, denn wie der Name schon sagt, sind wir manchmal einfach nur blind fĂŒr das, was wirklich passiert.

Damit Sie nicht in diese Falle tappen, sollten Sie auf diese Anzeichen achten, die Ihnen verraten, ob Sie unter Betriebsblindheit leiden:

  • Die Konkurrenz hĂ€ngt Sie ab. Sollten Sie feststellen, dass die Konkurrenz plötzlich einen Vorsprung auf Sie aufbaut, ist es gut möglich, dass Betriebsblindheit damit zusammenhĂ€ngt. Vielleicht sind Ihre ArbeitsablĂ€ufe nicht mehr auf dem aktuellen Stand.

  • Sie langweilen sich bei der Arbeit. Empfinden Sie Ihre Arbeit regelmĂ€ĂŸig als langweilig? Grund dafĂŒr ist hĂ€ufig Routine, da Sie Ihre Aufgaben nicht mehr fordern und Sie auch nicht mehr darĂŒber nachdenken.

  • Es fehlt an Innovation. Ein besonders deutliches Anzeichen fĂŒr Betriebsblindheit ist das völlige Fehlen von Innovation. Können Sie sich beispielsweise nicht erinnern, wann in Ihrem Unternehmen eine VerĂ€nderung stattgefunden hat, ist es eindeutig dringend an der Zeit dafĂŒr.

FĂŒr einen unabhĂ€ngige Blick von aussen auf Ihre Personalarbeit und Ihre Routine bei der DurchfĂŒhrung von VerĂ€nderungsprozessen stehe ich Ihnen gerne zur VerfĂŒgung.

Mit meinem Wissen seit ĂŒber 30 Jahren als Unternehmer, möchte ich Sie gerne unterstĂŒtzen, sodass Sie sich auch Ihr KerngeschĂ€ft konzentrieren können.


Haben Sie Fragen zur Betriebsblindheit oder andere Herausforderungen, bei denen ich Sie unterstĂŒtzen darf?

Ich mache Ihnen gerne ein individuelles Angebot fĂŒr eine dauerhafte Begleitung.

Auf ein persönliches ErstgesprÀch freue ich mich.

Cello Keller

Mobile. +41 79 272 18 12 oder mail@punktkeller.ch

70 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle BeitrÀge

Alle ansehen

punkt🟡

punkt🟡

Punkt🟡